Etwas mehr als ein Prozent des Nettoumsatzes lässt sich der deutsche FMCG-Händler seine IT kosten. Den Blick in nahe Zukunft gerichtet gaben die durch das EHI befragten Handelsunternehmen an, ihre IT-Ausgaben weitestgehend stabil zu halten bzw. leicht anzuheben.  Nach den wichtigsten technologischen Trend befragt, nannten knapp zwei Drittel das Thema Multi Channel und  57 Prozent den mobilen Sektor. Dieses Ergebnis spiegelt sich auch in den IT-Ausgaben wieder: Knapp die Hälfte will den Multi Channel-Umbau weiter vorantreiben. Damit einher gehend streben 45 Prozent nach einer Modernisierung des Warenwirtschaftssystems. Ein weiterer Investitionsschwerpunkt stellt das Supply Chain Management. Deutlich weniger Aufmerksamkeit wird dem Thema „Ortsbezogene Konsumentenanfrage“ (15 %) geschenkt.  Die vollständige Studie finden sie hier.