Werden im Internet Artikel mit Altersbeschränkung vertrieben, ist der Händler für die Einhaltung der rechtlichen Vorgaben vor Lieferung verantwortlich. Neben der Vorlage einer Ausweiskopie können Händler auch den Identitäts-Check mit Q-Bit (Schufa Holding) nutzen oder eine elektronische Abfrage von Melderegistern stellen. Die letztgenannten Verfahren gehen mit zusätzlichen Kosten und Wartezeiten einher und bilden daher ein nicht unwesentliches Verkaufshemmnis. Abhilfe bietet nun ein Service von DHL. Bei der Alterssichtprüfung übernimmt der Zusteller durch eine ausweisgestützte Identifikation des Empfängers die Altersüberprüfung. Die Kontrolle des Ausweises erfolgt indes nur, wenn dem Augenschein nach das erforderliche Mindestalter nicht eindeutig ist. Moderne Logistiklösungen für die Carrier-Integration integrieren diesen Service über eine Web-Schnittstelle.