Diese Website verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung .

logo2
Kontakt

Ansprechpartner:
Gavin Stollenwerk
02235-92302-510
g.stollenwerk@bobsys.com

Sie haben Interesse?

Schicken Sie uns Ihr Anliegen über unser Kontaktformular.

Aktuelle Daten und optimierte Logistikprozesse für mehr Wettbewerbsfähigkeit

„Durch die Möglichkeit, jederzeit tagesaktuelle Daten abzurufen, können wir sehr viel schneller und gezielter eingreifen. Unsere Logistik arbeitet heute doppelt so schnell wie bisher“, urteilt Thomas Töller, Geschäftsführer bei KLW GmbH.

Mit seinem umfassenden Angebot an Auto- und Industrie-Lacken hat sich die KLW GmbH zu lokalen Marktführer entwickelt. Auch in dieser Branche sind die steigenden Service-Ansprüchen der Kunden spürbar. Kunden verlangen nach Zusalzangeboten wie Online-Vertrieb. Gleichzeitig wird der Absatzmarkt kleiner. Zudem verlagern viele produzierende Firmen ihre Standorte ins Ausland. Der Kosten- und Ertragsdruck steigt - spürbar auch für eine Branchen-Größe wie KLW. Deshalb ist das Unternehmen auf eine optimal funktionierende Logistik angewiesen. Eine übersichtliche Warenwirtschaft ist dabei das A und O. 

8 Wochen Realisierungsphase

Nur acht Wochen vergingen von der Entscheidung für SAP Business One bis zum Produktivstart. Zunächst analysierten die Berater die Prozesse und erstellten eine Testsystem. Anschließend wurden KLW-spezifische Abläufewie Rückstandserfassung und Transportkostenpauschale in die neue Lösung integriert und nach erfolgreicher Übernahme der Stamm- und Bewegungsdaten alle Prozesse noch einmal durchgespielt. Nach zwei Monaten ging SAP Business One dann planmäßig in den Live-Betrieb. 

Verbessertes Berichtswesen

Mit 250 Durchläufen pro Tag profitiert KLW insbesondere vom Berichtswesen des neuen Warenwirtschaftssystems. Jeder Report kann mit einem Mausklick in ein MS-Excel-Tabellenblatt exportiert werden. Mit Hilfe des Datennavigationssystems lassen sich Informationen nahezu unbegrenzt selektiere.Damit stehen dem Controlling alle wichtigen Auswertungen wie Bruttogewinnunterschreitung oder Listen zu den offenen Posten (OP-Liste) auf Knopfdruck zur Verfügung. Gleichzeitig nutzte KLW das Einführungsprojekt, um seine Geschäftsabläufe zu überprüfen und wenn sinnvoll an den Standard von SAP anzupassen. Das Ergebnis: höhere Prozesstransparenz und weniger Fehler bei der täglichen Abwicklung.